Demenz

Frei von Demenz –  zurück ins Leben

Die neuesten Forschungsergebnisse zum Thema Demenz, Alzheimer und Parkinson sind folgende:

  1. Diese Krankheit führt zu einer Degeneration von Hirnzellen, die sich in einen fortschreitenden Verlust der intellektuellen Fähigkeiten bis hin zu einem Zustand der Demenz (Geistige Umnachtung) ausdrückt. Diese Krankheit der Moderne, die im Wesentlichen durch den unbewussten Wunsch gekennzeichnet ist, sein Leben zu beenden, einfach Schluss zu machen, diese Welt zu verlassen oder vor der eigentlichen Wirklichkeit zu flüchten, wird durch die chronische Unfähigkeit verursacht, eben diese Wirklichkeit, die Lebenslage zu akzeptieren, sich ihr zu stellen. Damit fertig zu werden, da ich Angst habe und es mir schlecht geht. Auf diese Weise mache ich mich meinem Umfeld und meinen Emotionen gegenüber unempfindlich. Ich werde benommen und zerstreut und schon ist mir das Leben leichter zu ertragen und der Tod akzeptabel. Ich habe Angst oder den Eindruck, nicht mehr geliebt zu werden, dass man mich vergisst. Ich reagiere darauf, indem ich mich selbst und den, der ich bin vergesse. Ich habe so viel gelitten, dass ich nicht mehr fühlen will. Ich glaube nicht, dass man mich im Leben anerkannt hat. (vor allen Dingen meiner Mutter), also erkenne ich auch die anderen heute nicht mehr an. Die Alzheimer Krankheit ist eine bestimmte Form der Demenz. Hauptsächlich lässt das Gedächtnis nach, es kommt zu geistiger Verwirrtheit, zur zunehmenden Unfähigkeit, sich klar auszudrücken, zu einer gewissen Gewaltbereitschaft, die Umgebung wird nicht mehr adäquat wahrgenommen, das Verhalten ist sozusagen „unschuldig“ wie das eines Kindes. Verzweiflung, Reizbarkeit, Lebensmüdigkeit kann dazu führen, dass ich in mich selbst zurückziehe und in meiner eigenen Welt lebe. Ich lasse mich langsam sterben. Ich trenne mich stillschweigend von dem Rest der Welt.  Diese Krankheit zeigt mir, dass ich lebensmüde bin, vor einer Situation flüchte, die mir Angst macht, mich gereizt macht oder verletzt, weil ich mich verlassen fühle. Es ist eine Flucht aus der Welt der Erwachsenen durch den Verlust der Erinnerungen an die gerade zurückliegende Zeit (Kurzzeitgedächtnis) und die Rückkehr zu lange zurückliegende Erinnerungen (Langzeitgedächtnis). Es handelt sich um eine auf den ersten Blick ernste Situation, die ich mir aber lange nicht bewusst mache. Ich gelte als „normaler“ und ausgeglichener Mensch, aber man nimmt wahr, dass ich in Folge von Verzweiflung, Wut oder Frustration in mich selbst zurückziehe, was mich meinem Umfeld gegenüber unempfindlich macht. Ich weigere mich wahrzunehmen, was um mich herum  und in mir selbst geschieht. Ich lasse mich lieber hängen. Es fällt mir möglicher Weise sehr schwer, überholte Ideen loszulassen, von denen es in meinem Gedächtnis eine ganze Menge gibt! Und da meine Aufmerksamkeit mehr auf die Vergangenheit als auf die Gegenwart gerichtet ist, versagt mein Kurzzeitgedächtnis und verkümmert,  so dass nichts Neues oder Kreatives mehr hinzukommt. Die Folge davon ist, dass sich das Gedächtnis an alten Dingen abnutzt, anstatt neue und frische Ideen hervorzubringen. Diese Krankheit trifft in der Regel vor allem ältere Menschen: Besonders, wenn ich das Pensionsalter erreicht habe, gehe ich von einem produktiven zustand, wo ich Macht hatte und Verantwortung trug, in ein Leben über, in dem ich mich nutzlos, ohnmächtig und emotional, körperlich und finanziell abhängig fühle. Wie gern würde ich die Zeiger der Uhren zurückdrehen. „Als Kind hatte ich keine Angst vor dem Tod, vor der Zukunft, vor meinen Verantwortlichkeiten – wie gut es mir damals ging! Aus medizinischer Sicht spielen bei dieser Krankheit emotionale und geistige Faktoren sowie deren körperliche Entsprechung (Körperflüssigkeiten, Blut, Gewebe und Knochen)eine Rolle. Wenn das Blut aus bestimmten Gehirnregionen verschwindet, kommt es zu einer Art Hirntrauma. Es handelt sich um sehr heftige Reaktionen im Gehirn. Der Blutfluss zieht sich in gewisser Weise aus dem Gehirn zurück. Der Grund kann eine extreme Angst vor allen Aspekten des Alters oder den ersten Anzeichen für den Tod sein, sodass es zu einem unbewussten  Rückzug in ein kindliches Verhalten und zu einer Verdrängung der Gegenwart, der Vergangenheit und Zukunft kommt. Mein Körper, der von der Degeneration der Hirnzellen angegriffen wird, bereitet mich unbewusst auf den Moment vor, da ich diese Welt verlassen muss. Das äußert sich in einem kindlichen Verhalten, in dessen Rahmen ich mir das Ausleben und die Verwirklichung aller Fantasien und Launen erlaube.  Bei einer solchen Erfahrung sind Liebe und Unterstützung erforderlich.

Lösung: Ich akzeptiere den Augenblick zu leben und die Vergangenheit loszulassen, indem ich anfange, mich um mich selbst zu kümmern.

Quelle.: Mein Körper Barometer der Seele,                                                                Jacques Martel ISBN 978-3-86731-097-0

Demenz  – PD Dr. med. Christoph Terborg Chefarzt der Äskulapklinik Hamburg

Neurologie

Gedächtnisstörungen im höheren Lebensalter sind häufig. Sie reichen von normalen Alterungsprozessen bis hin zu Demenzerkrankungen.

Diagnose und Behandlung

Für Menschen mit Gedächtnisstörungen bieten wir eine umfassende Diagnostik an, um die Ursachen der Störung zu ermitteln. Hierzu gehören beispielsweise neuropsychologische Tests, die Untersuchung des Nervenwassers und eine Bildgebung des Gehirns mittels Computer- oder Kernspintomografie. In manchen Fällen liegt den Gedächtnisstörungen ein sogenannter Altershirndruck (Normaldruckhydrozephalus) zugrunde, der mittels einer Nervenwasserentnahme oder einem kleinen neurochirurgischen Eingriff, der in unserer Abteilung für Neurochirurgie erfolgt, gebessert oder gar behoben werden kann. Ein solcher Eingriff erfordert einen stationären Aufenthalt von 2 bis 5 Tagen. Nach dem Vorliegen der Ergebnisse beraten wir Sie und Ihre Angehörigen und legen gemeinsam eine individuelle Therapie fest. Bei der Alzheimer-Erkrankung ist eine Therapie mit sogenannten Antidementiva hilfreich. In jedem Fall sollte auf Begleiterkrankungen wie Bluthochdruck und Diabetes mellitus (sogenannte Zuckerkrankheit) geachtet werden, die Gedächtnisstörungen verschlechtern können. Bei Gedächtnisstörungen nach einem Schlaganfall (vaskuläre Demenz) müssen die Schlaganfallrisikofaktoren reduziert werden. Auffällig ist, wenn ein Patient einmal Meningitis hatte, dass dann Demenz häufiger auftritt

Chancen und Beweise für die Lösung:

Prof. Dr. Terborg aus Hamburg, die Professoren aus der Charité von Berlin im Bereich Demenzforschung , die Sendung Odysso vom SWR Fernsehen und meine Erfahrung aus 50 Jahren Krankenhauswesen sind:

  1. Die erste Ursache von Demenz sind zu viele Medikamente:

TÖDLICHE ARZNEIEN – SWR Sendung Odysso SWR 3 vom  Do, 25.4.2013 | 22.00 Uhr laut Anlage –Zitat aus der Kopfzeile:

Ein Killer, der viermal mehr Todesopfer fordert als der Straßenverkehr:                              Tödliche Arzneien. Bis zu 30.000 Menschen pro Jahr sterben zu früh in Deutschland, durch Medikamente, mit verhängnisvollen Wechselwirkungen. Die Ursache des Problems: In keinem anderen Land gibt es annähernd so viele Präparate wie in Deutschland. Kein Arzt kann das Angebot von 60.000 Präparaten mehr überblicken. So sind gefährliche Verschreibungskombinationen praktisch vorprogrammiert. Odysso zeigt, wie eine Beschränkung der Arzneimittelvielfalt das Problem entschärfen könnte.

Wenn wir im Krankenhaus verwirrte Patienten bekamen, hat der Oberarzt erst mal alle Medikamente abgesetzt. Reichlich Elektrolytlösung infundiert und nach zwei Tagen sind die völlig aufgeklart und nur zwei milde Medikamente angesetzt. Sie sind gesund nach Hause gegangen.  Als bei meinem Klienten die Medikamente absetzt wurden, war er auch plötzlich klar und saß wie gesund auf der Bettkante.  An der Universität Viadrina in Frankfurt Oder ist gesagt worden, dass kein Arzt mehr  als drei Medikamente in der Wechselwirkung überschauen kann. Mein letzter Klient hatte 8 Medikamente. Meine Kollegin meinte, dass 4 Medikamente falsch verordnet waren und die anderen haben sich widersprochen und die Demenz aus gelöst.

Dr. Coldwell aus den USA –  Im Internet anzusehen „Interview von Joe Conrad mit Dr. Coldwell. Er sagt, dass man bei Demenzkranken sofort alle Medikamente absetzen soll und täglich 5 Esslöffel Kokosnussöl in Salat, braten, einreiben soll.   Siehe Buch „Kokosöl von Bruce Fife“ das Geheimnis gesunder Zellen

  1. Ursache ist der Gehirndruck:

Bei einem gesunden Menschen ist im Gehirn Liquor gleichmäßig in den kleinen Spalten ohne Druck verteilt. Nach Meningitis und im Alter kann der Hirnbereich nicht mehr genügend durchblutet werden und der Liquor kann nicht abfließen. Die Spalten vergrößern sich und das Gehirn wird zusammen gepresst und das Gedächtnis lässt nach. Die geniale Lösung hat Prof. Dr. Terborg aus Hamburg, indem er durch ein Röhrchen das Hirnwasser ableitet und die Patienten sind wieder klar. Es brauchte in den Altenheimen gar keine Demenzkranke geben!

  1. Flüssigkeitshaushalt

Viele der älteren Menschen sind nicht krank, sonder durstig. Das herkömmliche Leitungswasser ist linksdrehend und hat große Klusterstrukturen, die im Alter zu wenig in die Zelle eindringen können. Wenn man die Haut des Handrückens hochzieht, bleibt die Haut stehen.

Der Wasserforscher Peter Pejot aus Lindau a. B. hat einen Wasserhahnansatz entwickelt, der die Klusterstrukturen durch die Rechtsdrehung verwirbelt. Dadurch können die kleinen Strukturen in die Zelle eindringen und der Blutfluss wird schneller,  leichter und der Sauerstoff kommt im Gehirn an. Die wichtigsten Funktionen sind:

Wasser dient als wichtigster Nährstoff in unserem Körper, obwohl es nicht einmal Kilokalorien enthält. 50-70% des Körpers bestehen aus Wasser. Unser Blut besteht zu 90% aus Wasser. Zusammengefasst hat Wasser in unserem Körper folgende Funktionen:

Wasser als Kühlmittel Wasser dient der Temperaturregulation in unserem Körper, damit die Körperkerntemperatur insbesondere bei Hitze und körperlicher Betätigung konstant zwischen 36 und 37 Grad Celsius bleibt.

Wasser als Transportmittel Wir verlieren täglich ca. 2,5 Liter Flüssigkeit durch Schweiß, Atmung und Körperausscheidung. Durch Wasser ist es möglich, dass „Stoffwechselgifte“ wie Milchsäure (Laktat) und Harnsäure (Purine) schnell abtransportiert werden. Um dem Körper die verlorenen Mineralstoffe schnell wieder zu geben, hilft rechzeitiges Trinken. Dabei erfüllt das Wasser die Funktion, Nährstoffe und Sauerstoff über die Blutbahn zu den Zellen zu transportieren.

Wasser als Wohlfühl- und Vitalbrunnen Wer regelmäßig Wasser trinkt, versorgt seine Zellen mit Wasser und den darin gelösten Nährstoffen. Auch steigt der Sauerstoffgehalt der Zellen an. Durch die verbesserte Versorgung der Zellen können sie ihre entsprechende Funktion optimal erfüllen: Die Muskeln arbeiten schneller und kräftiger, die Hirnzellen werden besser durchblutet und arbeiten effektiver, die Immunzellen werden angeregt. Dadurch fühlen wir uns leistungsfähiger, wacher, konzentrierter – also rundum vital!

Neutralisation durch Wasser Unser Körper übersäuert stark in Extremsituationen wie Stress, Überanstrengung, Fehlernährung etc. Bei ausreichender Flüssigkeitszufuhr kann Wasser die Übersäuerung neutralisieren.

Folgen von Flüssigkeitsmangel

Bei einer geringen Flüssigkeitszufuhr steht dem Körper nicht ausreichend Wasser für die Neutralisation und Ausscheidung von Giftstoffen zur Verfügung. So kommt es, dass die Zellen „stinksauer“ sind. Bei einer dauerhaften Übersäuerung hortet der Körper Wasser in den Zellen wie bei einem Kamelhöcker, damit für den Notfall der Austrocknung eine Reserve zur Verfügung steht. Besonders Fettzellen können viel Wasser speichern, wodurch besonders die Problemzonen in Mitleidenschaft gezogen werden.

Aufgrund der mangelnden Ausscheidung von Giftstoffen lagern sich besonders Säuren und Salze an den Zellwänden ab. Dies kann die Struktur von Haut, Bindegewebe und auch Gefäßen schädigen. Die Langzeitfolge: Durchblutungsstörung, Demenz,  Bluteindickung, Nährstoffmangel. So werden langfristig innere Erkrankungen und Herz-Kreislauferkrankungen begünstigt. Wasser und Gewichtsreduktion

Wird zu wenig getrunken, speichern besonders die Fettzellen Wasser. Die Fettzellen blähen regelrecht auf, was zu einer Gewichtserhöhung führt. Daher ist es im Falle einer Gewichtserhöhung besonders wichtig, viel zu trinken. Die Zellen werden schnell merken, dass es nicht nötig ist, Wasser zu speichern. So werden die Wasserspeicher schnell geleert und die Fettzellen schrumpfen wieder.

Ausreichendes Trinken ist während einer Gewichtsreduktion auch insofern wichtig, da im Rahmen einer Gewichtsreduktion die Nahrungsaufnahme geringer ist. Die Versorgung mit Wasser durch Speisen ist daher reduziert und muss durch gezieltes Trinken kompensiert werden.

Ausreichende Flüssigkeitsaufnahme ist auch für die Magenfüllung entscheidend. Wasser lässt Speisen in unserem Magen aufquellen und beeinflusst somit das Verdauungssystem positiv. Zudem kann Wassertrinken zur Reduktion von Heißhunger und Appetit führen.

Von stark kohlensäurehaltigen Getränken ist eher abzuraten, da Kohlensäure den Stoffwechsel belastet – wir merken es an Symptomen wie Aufstoßen und Schluckauf. Nachteil des sprudelnden Wassers ist zudem, dass es das Trinken erschwert und ein vorzeitiges Sättigungsgefühl verursacht. Als Folge davon wird insgesamt weniger vom Sprudelwasser getrunken. Bevorzugen Sie daher kohlensäurereduziertes Wasser (medium) oder stilles Wasser!

Was muss beim Mineralstoffgehalt des Trinkwassers beachtet werden? Unser Trinkwasser besteht aus vielen Mineralstoffen. Bei den einzelnen Wassersorten und Wassermarken gibt es starke Unterschiede hinsichtlich der Mineralstoffmengen.

Es wurde in der Vergangenheit viel über den notwendigen Gehalt an Mineralstoffen im Trinkwasser diskutiert. Das Ergebnis langjähriger Studien zeigt, dass die Versorgung des Körpers mit Mineralstoffen vorwiegend von der festen Nahrung übernommen wird, sofern wir uns ausgewogen ernähren. Trinkwasser dagegen übernimmt vorwiegend die Funktion der Flüssigkeitsversorgung und wirkt bei der Mineralstoffversorgung lediglich unterstützend mit. Gesundheitswasser mittels PEJOSAN System von Ihrem  Leitungswasser

Mit dem PEJOSAN System, adaptierbar an jeden Wasserhahn, wird Ihr Leitungswasser zur Quellwasserqualität. Nachgewiesen durch zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen. Eigenteste mit Pflanzen und Tiere zeigen es Ihnen auf.

Quellwasserqualität erreicht 5 mal schneller Ihre Zellen, als normales Wasser.

Vitalität ist dadurch bis ins hohe Alter gewährleistet.

Siehe Internet Pejosan.

  1. Entsäuerung:

Im gesunden, jungen, fröhlichen Menschen ist der pH Wert 7,45. Die roten Blutkörperchen sind elastisch, machen sich im Gehirn in den Kapillaren schlank und versorgen die Gebiete mit Sauerstoff. Die Kapillare sind 0.02 Mü, also winzig klein.                                                                                Im Alter fehlt die Arbeit, die Anerkennung der Angehörigen und Verwandten, die Einsamkeit, die Bewegungseinschränkung, das Intimleben, die richtige Ernährung, Streit ums Erbe, Groll auf das Leben, Scheidung. „Ich bin sauer auf Dich!!!“  Der pH Wert sinkt auf 5,5 bis höchstens 6,5. Die roten Blutkörperchen werden steif wie Gelee, bilden Geldröllchen oder Tromben und bleiben in den Kapillaren stecken.  Dann wird der Blutfluss zu langsam, weil das Blut zu dick ist. In den Carottisarterien lagert sich  Plaque ab und der Fluss ist vermindert.

  1. Atmung

Das Gehirn braucht für die Denkfunktionen Sauerstoff. Ältere Menschen sitzen viel, gehen mit dem Stock krumm und beugen sich über den Rollator. Sie haben eine gebeugte Haltung und dadurch verbleibt in den Lungenspitzen Kohlendioxyd was Demenz verursacht.

Auf dem Energiemedizinkongress  in Heidelberg hat ein 90-ig jähriger Japaner gesprochen, der aussah wie 70. Er sagte: „Bis 40 -50 war ich immer halb gesund und halbkrank. Dann habe ich folgende Übung gemacht. Morgens bin ich raus auf den Balkon und bin runter in die Hocke gegangen und ausgeatmet bis mir schlecht wurde. Dann aufrecht die Hände nach oben gestreckt überdehnt und visualisiert das ich Sauerstoff bis zu den Zehenspitzen einatme. Diese Übung habe ich eine viertel Stunde wiederholt. Seither war ich immer absolut gesund.“ Kann ich voll bestätigen, weil ich es an einem Onkel mit Parkinson ausprobiert habe, der im Rollstuhl saß und nach einer Woche  wieder frei laufen konnte und das Zittern weg war.

Im Norden von Russland war 20 Jahre für die Blauwale ein Fangverbot wegen Überfischung. Nach der Freigabe wurde ein Wal mit einer unbekannten Harpune gefangen. Die Fischer frugen die Alten, aber keiner kannte diese Art. Sie sagten: Geht doch mal in das Antiquariat. Sie fanden ein Buch, dass tatsächlich diese Harpune darstellte. Sie war 150 Jahre alt. Im ZDF Terra X wurde das gleiche bestätigt. Sie haben die Lebensweise der Blauwale untersucht und festgesellt, das sie Lungentiere sind. Sie sagen sich über Wasser bis zur Hyperventilation voll Sauerstoff. Tauchen dann in            300 Meter Tiefe und kommen dann in den Sauerstoffmangel. Das wiederholen sie 150 Jahre. Nach dem Fang haben sie die Zellen untersucht. Die Forscher stellten nach der Zelluntersuchung fest, dass die Mitochondrien (Kraftwerke der Zelle)  bei den Walen  kleine geschlossenen Ringe ergaben. Bei Demenzkranken sind die Ringe der Mitochondrien groß und weisen Lücken auf.

Lösung:

Eine demenzkranke Frau hatte ihre Küche, das Auto und Wohnung verkauft, um ins Altenheim zu gehen. Eine Forschungsgruppe hat dieses Prinzip der Wale aufgegriffen und ein Gerät mit PC entwickelt, was dieses Prinzip der Wale simuliert. Sie hat an dieser Studie teilgenommen und bereits nach 14 Tagen ist sie so aufgeklart, dass sie alles rückgängig gemacht hat und wieder in Wohnung normal wohnt und Auto fährt.

  1. Blutversorgung

Das Gehirn braucht permanent Blut. Bereits nach drei Minuten Unterversorgung können bleibende Schäden entstehen. Bei Dementen fließt das Blut zu langsam und ist zu dick.

Eine geniale und einfache Lösung ist das Lebenselexier:

Knoblauch und Zitronen eine wirksame und schmackhafte Rezeptur

,,Sind Adern im Gehirn oder Herzkranzgefäße verengt und verkalkt, trinke man täglich ein Likörglas von dem Auszug aus etwa 30 geschälten Knoblauchzehen und fünf kleingeschnittenen, ungeschälten Zitronen (natürlich ungespritzt und unbehandelt!). Alles wird im Mixer zerkleinert, mit einem Liter Wasser aufgesetzt und zum Kochen gebracht, aber nur einmal aufwallen lassen-. Dann abseihen und in eine Flasche filtern. Kalt aufbewahren. Das tägliche Gläschen trinke man nach Belieben vor oder nach der Hauptmahlzeit. Schon nach drei Wochen täglichen Genusses, so versprechen die Anwender und Anhänger dieser Kur, ist eine jugendlich-wohlige Regeneration des ganzen Körpers zu verspüren. Also auch ein allgemein tonisierend-vitalisierend Effekt. Verkalkungen und deren Nebenwirkungen,-beispielsweise beim Sehen oder Hören gehen die Symptome zurück und beginnen (häufig) ganz zu verschwinden. Nach dreiwöchiger Kur sollte man acht Tage pausieren, um dann die zweite dreiwöchige Kur durch zu führen. Dann stellt sich ein durchschlagender Erfolg ein. Diese billige, unschädliche und heilsame Kur sollte man jedes Jahr wiederholen. Von dem von manchen als unangenehm empfundenen Duft des Knoblauchs spürt kein Mensch etwas. Die Wirkungskräfte von Knoblauch und Zitronen (die neben vielen Wirkungen auch blutverdünnend und im Stoffwechsel selbst basisch wirkt) kommen voll zur Geltung. Auch bei Paradentose hat sich das Knoblauch Elixier bestens bewährt. und abwehrkraftaufbauend ist es auch. Viel Erfolg!

  1. Vitamine

Die Dementkranken nehmen zu wenig Vitamin C auf. Die Zitrone hat kann dabei helfen.

Gefrorene Zitrone

Viele Profis in Restaurants und Gaststätten verwenden bzw. verbrauchen die gesamte Zitrone, und nichts wird weggeworfen. Wie können Sie die ganze Zitrone verwenden – ohne Abfall? Einfach: Legen Sie die gewaschene Zitrone ins Gefrierfach Ihres Kühlschranks. Sobald die Zitrone gefroren ist, nehmen Sie Ihre Küchenreibe und zerschnitzeln die ganze Zitrone (ohne sie zu schälen) und bestreuen damit Ihre Speisen. Streuen Sie alles über Salate, Eiscreme, Suppen, Getreideflocken, Nudeln, Spaghetti-Saucen, Reis, Sushi, Fischgerichte, Whisky … die Liste ist endlos. Alle Lebensmittel werden einen unerwartet guten Geschmack erhalten, wie Sie ihn nie zuvor gekannt haben. Höchstwahrscheinlich haben Sie bisher bei Zitronen nur an Zitronensaft und Vitamin C gedacht. Ab jetzt wohl nicht mehr. Nun, da Sie dieses Geheimnis der ganzen Zitrone erfahren haben, kann man sie natürlich auch für Instantnudelgerichte verwenden.

Was aber ist der größte Vorteil bei der Verwendung der ganzen Zitrone, also der Vermeidung von Abfall und dem Hinzufügen von neuem Geschmack zu Ihren Gerichten? Nun, Zitronenschalen enthalten 5- bis 10-mal mehr Vitamine als der Zitronensaft selbst. Und ja, genau diese Schalen waren es, die Sie bisher weggeworfen haben. Aber von nun an, wenn Sie dieses einfache Verfahren mit dem Einfrieren der ganze Zitrone anwenden und dann alles auf Ihre Speisen reiben, können Sie die vollen Nährstoffe aufnehmen und werden dabei nur noch gesünder. Zitronenschalen sind nämlich gesundheitsfördernd durch die Zerstörung toxischer Elemente im Körper. Geben Sie Ihre gewaschenen Zitronen in den Gefrierschrank und reiben Sie sie dann täglich auf Ihre Mahlzeiten oder Getränke. Das ist ein magischer Schlüssel, um Ihre Lebensmittel schmackhafter zu machen und Sie werden gesünder und länger leben! Das ist das Geheimnis der Zitronenfrucht! Besser spät als nie gewusst, oder?

Die überraschenden Vorteile der Zitrone: Zitrone (Citrus) ist ein wundertätiges Produkt, um Krebszellen abzutöten. Es ist 10.000-mal stärker als die Chemotherapie. Warum wissen wir nichts darüber? Weil es Labors gibt, welche an der Herstellung einer synthetischen Version mit riesigen Gewinnen interessiert sind. Sie können nun einem Freund in Not helfen, indem Sie wissen lassen, dass Zitronensaft Vorteile bei Demenz bringt. Sein Geschmack ist angenehm.

Wie Sie wissen, ist der Zitronenbaum bekannt für seine Vielfalt an Zitronen, Limonen und Limetten. Sie können die Früchte in unterschiedlicher Weise genießen: Sie können das Fruchtfleisch essen, Saft pressen, Getränke zubereiten, Sorbets, Kuchen, etc. Es werden ihnen viele Tugenden zugeschrieben, aber am interessantesten ist die Wirkung, die sie auf Zysten und Tumoren erzeugt. Diese Pflanze ist ein bewährtes Mittel gegen Krebs und Demenz der verschiedensten Arten. Sie wird auch als antimikrobielles Spektrum gegen bakterielle Infektionen und Pilze betrachtet, ist wirksam gegen interne Parasiten und Würmer, reguliert zu hohen Blutdruck, ist ein Antidepressivum und bekämpft auch Stress und nervöse Störungen.

Auf der DVD Emotion von Dr. Nelson ist eine Passage, dass Annas- und Apfelsinenwürfel als Obstgemisch – die gelben Farben – eine geniale Wirkung auf die Psyche haben und Depressionen auflösen.

  1. Mineralien und Spurenelemente.

Wir kommen aus dem Meer und dort sind 82 Elemente vorhanden. Unser Salz hat nur noch 2 Elemente – Natrium und Chlor. Die anderen 80 Elemente werden von der chemischen Industrie abstrahiert und für die Kosmetik verwandt. Außerdem ist das Salz mit Flur und Jod angereichert. Auf allen Krebskongressen ist dringend davor gewarnt worden.

Demente Klienten sollten gemahlenes Himalajasalz, Bergkristallsalz oder Meersalz verwenden. Aber unbedingt mit 82 Elementen.

Den Böden der Landwirtschaft fehlt Lithium. Mangel an Lithium kann zu Depressionen und Demenz führen. Eine Zuführung von Schüßlersalzen Nr. 16 ist eine Lösung.

Der Tee Royal von Tepperwein enthält 36 Mineralien, Vitamin C, Entsäuerungsmittel und Entschlackung mittel. Internet Tepperweincollektion

  1. Lebensaufgabe

In Hamburg auf dem Kongress Energiemedizin:  Ist gesagt worden: „Früher ist hieß es, dass sich der Körper alle sieben Jahre regeneriert. Die neue Zellforschung besagt, dass der Körper sich in einen Jahr und einem Monat erneut. Das Gehirn dauert am längsten, aber Möglich. Auf dem Kongress in Israel – Jerusalem waren 1o Vorträge über Heilung und Visualisierung.  Beim Einschlafen sich vorstellen, dass die Plaque und Ablagerung im Gehirn sich auflösen und abtransportiert werden und sich neue Zellen nach einem perfekten Bauplan eines 27 jährigen Klienten sich durch Teilung neu bilden.

Beispiel aus Berlin:

Ein neunjähriger Junge mit Leukämie ist nach langer schulmedizinischer erfolgloser Behandlung zum Sterben nach Hause geschickt  worden. Beim Abschlussgespräch sagt der Arzt zu ihm: „In Deinem Blut sind rote Schiffchen, die sind in Ordnung und auch weiße Schiffchen. Von den weißen Schiffchen hast Du  aber viel zu viele und deshalb musst Du sterben!

Der Junge wird entlassen, aber er stirbt nicht!

Es geht ihm immer besser! Nach einer Zeit besucht die Mutter wieder den Arzt. Er staunt, dass der Junge noch lebt! Gesichtsfarbe, Muskeln und Haare sind wieder da. Er sagt zur Mutter, was haben Sie gemacht? Sie sagt nichts! Ich habe ihm sein Lieblingsessen gemacht. Er hat die Jungs draußen Fußballspielen gesehen. Mütze auf und mitgespielt. Er fragt den Jungen: „Was hast Du gemacht?“ Wenn ich zur Toilette gegangen bin, habe ich mir vorgestellt, dass ich mit jedem Wasser lassen, viele weiße Schiffchen in die Toilette rauspisele!!! Heute ist er absolut gesund!!!

Die Wirkung von Informationen auf unseren Körper!

Diese Krankheit der Moderne, die im Wesentlichen durch den unbewussten Wunsch gekennzeichnet ist, sein Leben zu beenden, einfach Schluss zu machen, diese Welt zu verlassen oder vor der eigentlichen Wirklichkeit zu flüchten, wird durch die chronische Unfähigkeit verursacht, eben diese Wirklichkeit, die Lebenslage zu akzeptieren, sich ihr zu stellen. Damit fertig zu werden, da ich Angst habe und es mir schlecht geht.

Lösung:

  1. Es gibt ein Volk der Hunza im Himalaya, das 110 bis 120 Jahre alt wird. Man kann Ihnen nicht erklären, dass man sich mit 58 frühberenten lässt, Bier trinkt und Fußball schaut. Sie haben reine Luft mit 4.000 Lichtquanten, Sauberes Wasser – (Siehe oben), sie gehen noch mit 110 Jahren aufs Feld und sagen, warum soll ich meine Lieblingsbeschäftigung, Reis pflanzen, Bäume beschneiden, Schuhe herstellen usw. Warum soll ich das nicht mehr machen? Sie haben keine Rente, aber eine große soziale Gemeinschaft und keine Apotheke. Bei Beschwerden legt der Schamane die Hände auf. Die Lebensaufgabe hält sie frei und jung.                  Letztens war im SWR Fernsehen ein 95 – jähriger Musiker im Altenheim. Er sah aus wie 70 Jahre. Mit Schwung kam er um die Ecke. Auch die Professoren in Hamburg und Berlin sagen übereinstimmend, dass Musiker keine Demenz bekommen. Aufgabe und Anerkennung!!!

 

  1. Energieerhöhung

Die Information heilt Von Prof. Alfred Stelter

Neue wissenschaftliche Erkenntnisse werfen neues Licht auf alte und neue Heilweisen. Bislang ging die Schulmedizin davon aus, dass die chemischen Abläufe im Organismus im Krankheitsfall durch chemische Mittel reguliert werden müssen. Heute weiß man, dass dieses Konzept nicht ausreicht:

Der Körper ist nicht nur Chemie, sondern auch Kraftfeld.

Werden Informationen oder Impulse in dieses Kraftfeld eingebracht, wird ein Heilungsprozess in Gang gesetzt. (gekürzt)

Spätestens, seit der Begriff „Information“ in das wissenschaftliche Denken eingeführt wurde, weiß man, dass winzigste Energien unter Umständen größte Wirkungen auslösen können: dann nämlich, wenn ihnen ganz spezielle Informationen aufgeprägt worden sind.

Bei der Homöopathie nimmt das Wasser-Alkoholgemisch die Informationen des Heilmittels auf. Wasser ist bei gleicher chemischer Zusammensetzung nicht gleich Wasser. Die Schwingung bzw. die Informationen sind mit zu berücksichtigen- Cluster-Strukturen.

Das Weber-Fechnersche Gesetz besagt, dass beim Menschen in vielerlei Hinsicht eine logarithmische Beziehung zwischen Reiz und Wahrnehmung beseht.

Genauer: Die Stärke einer Empfindung wächst wie der Logarithmus der Reizgröße. (Auch ein Arzneimittel ist ein Reiz.)

Die Nadelstiche bei der Akupunktur sind auch ein Reiz. Auch hier heißt das Schlüsselwort „Information“. Ein paar einfache richtig platzierte Nadelstiche oder elektrische Reize (in der Elektroakupunktur) beziehungsweise schwache Laserstrahlen an bestimmten Punkten der Energiebahnen (Meridiane)  können Wunder bewirken. Sie vermitteln Informationen, die regulierend in das Energiesystem eingreifen. Die gleichen Reize an falschen Stellen bleiben wirkungslos…

Die Indumed – Therapie (eine Behandlung mit schwachen, individuell angepassten oberwellenreichen Magnetfeldimpulsen) zeigen, dass das rein biochemische Konzept der schulmedizinischen Therapien nicht ausreicht, um dem menschlichen Organismus gerecht zu werden. Der Körper ist nicht nur Chemie, sondern auch

Energie und Kraftfeld.

Ebenso  wie wir eine materielle Körperstruktur haben, so ist unser Körper auch von einem Kraftfeld durchdrungen.

Bevor eine Krankheit medizinisch feststellbar wird, bildet sie sich als Störung im Energiesystem aus.

Deshalb müssen die vorbeugenden Maßnahmen auf der energetischen Ebene ansetzen. Das gleiche gilt für schwere Erkrankungen bis hin zur Demenz.

Negative Gedanken oder Gefühle,  unverarbeitete Schockerlebnisse, ständiger   Stress, Angst, Zweifel, Streit, Erd- oder Handystrahlung oder im Unterbewusstsein abgespeicherte Bilder usw.

All das beeinflusst unser Energiesystem teils stärker, meist vorübergehend, manchmal dauerhaft. Vom Energiefeld aus kann die Wirkung auch auf die körperliche Ebene übergehen und morphologisch in Erscheinung treten, das heißt klinisch erfassbare Gestalt annehmen.

Basis dieser neuen ganzheitlichen Sicht sind die Erkenntnisse der modernen Physik. Hier ist an die Stelle des Entweder – Oder der klassischen Naturwissenschaften ein Sowohl –  Als auch getreten. Das lineare Denken wird durch das Wissen um die allseitige Wechselwirkung von allem mit allem ersetzt. (gekürzt)

Der Autor:  Professor Alfred Stellter lehrte Physik, Kernenergie und Chemie an der Fachhochschule Dortmund. Parallel beschäftigt sich Stellter seit seiner Jugend mit Grenzgebieten der Medizin und Psychologie. Bereits 1973 veröffentlichte er ein Buch über Phänomene der Geistheilung (Psi – Heilung, Neuauflage Knauer) Alfred Stelter ist Mitglied in einer Reihe von medizinischen und psychologischen Gesellschaften und Arbeitsgruppen.

  1. Umgebung, Verwandte, Freunde, Arbeitskollegen

Für die hilflose Familie und Umfeld ist wichtig, dass alle Angst, Sorge und Vermeidung losgelassen wird.

In einer amerikanischen traditionelle schulmedizinischen Zeitschrift stand:

Es waren 12 Herzkranke. Für 6 Patienten wurde namentlich gebetet. Für die anderen        6 nicht. Für die gebetet wurde stieg  die Herzleistungen,  Medikamente konnten reduziert werden, sie waren wieder fröhlich und konnten arbeiten. Bei den sechs anderen passierte nichts. Das ist die Macht der Gedanken und Gebete. Siehe meine Rede von 2008 in Moskau. Die Macht der Gedanken, Worte und Umwelt auf die Gene.

  1. Angst vor dem Tod

Meine Reden beginne ich immer so:

„Können Sie sich vorstellen, dass Sie einen schönen Körper haben, der von einem quantenphysikalischen Energiekörper (Seele, Aura oder Energiefeld) durchdrungen ist und das Feld alle 60 Billionen Zellen des Körpers steuert?

Ist die Schwingung ihres Energiefeldes harmonisch und bei 7.000 bis 8.000 Boviseinheiten, dann fühlen Sie sich glücklich, dann bleiben Sie gesund, haben den richtigen Partner, eine erfüllende Tätigkeit, Geldfülle und eine belebende Freizeit. Vergleichen Sie das Gefühl, mit der Erinnerung des Verliebt seins! In diesem Zustand dreht sich die DNS-Spirale auf, wie ein Mensch, der entspannt auf einer Liege im Urlaub liegt. Die Zelle ist hell und der pH-Wert des Urins im basischen Bereich!

Kommen durch 1.000 Verletzungen oder starre Muster, Selbstwerteinbruch,  Umweltbelastungen, einen Partnerschaftskonflikt,  Streit, Angst, Demütigung, Verlust der Arbeit oder des Partners, Mobbing, Schulden, Stress, Umweltgifte, negative niedrige Schwingungen (Flüche, Verwünschungen, Magie oder dunkle Verträge oder andere negative Informationen in das Energiefeld, dann ergibt es eine Interferenz oder Quantenkohärenz und die Frequenz des Energiefeldes sinkt.  (Prof. Popp Essen) Jede Erkrankung hat eine bestimmte Schwingungshöhe.

Die Zellen in den Muskeln  oder Nervenbahnen verändern sich oder werden hart.      Die DNS zieht sich zusammen (vergleichbar einem Igel) die Zelle wird dunkel und übersäuert.

Das Körperteil, Gewebe oder Blut bildet veränderte Zellen, um ihre Funktion aufrecht zu erhalten. Vergleichbar eines Menschen in Todesangst, in diesem Moment wird im ganzen Körper Adrenalin ausgeschüttet und konzentriert freigesetzt so, dass übermenschliche Kräfte zur Selbsterhaltung frei werden z. B. um extrem schnell weglaufen zu können.

Es kann nur der Körper sterben! Das Energiefeld hat schon Ewig gelebt und wird noch ewig leben

Indianische Heilgeheimnisse

Ein 37-jähriger österreichischer Autor hat sehr gut verdient und gönnt sich ein Jahr Auszeit. Er geht aus innerer Bewegung nach USA und Kanada und begleitet die geheimnisvolle Tätigkeit eines Schamanen. Als das erlebnisreiche  Jahr um ist, sagt der Schamane zu dem Schriftsteller: „Du bist mir wie ein Freund geworden, Du hast einen Wunsch bei mir frei!“

Oh, ja sagt der Schriftsteller, ich hätte einen ganz großen Wunsch: „Als ich siebzehn Jahre alt war und mein Bruder 15, sind wir einen Wildwasserfluss hinunter gefahren und dabei ist mein Bruder tödlich verunglückt. Ich musste es mit tiefem Schmerz und Last meiner Verantwortung meinen Eltern sagen. Seither habe ich Schuldgefühle, Depressionen, Magenschmerzen und manchmal Schlaflosigkeit.“

Der Schamane sagte: „Das können wir auflösen!“

Sie gingen gemeinsam in die Berge und meditierten. Sie Sonne versank langsam im Abendrot und plötzlich sagte der Schamane: „Schau, da steht dein Bruder!“

Wie im dreidimensionalen Kino stand der Bruder in Form von Millionen Lichtpünktchen schwebend in der Luft.

Der Schamane spricht: „Schau da steht dein Bruder! Jetzt sprich!!!

Bruder verzeih mir, dass ich Dich getötet habe! —– Bruder „Du hast mich nicht getötet! Ich wusste auch als 15-jähriger, wie gefährlich die Wildwasserfahrt ist.                                      Ich hatte mir aber nur 15 Jahre Leben vorgenommen!

Da fiel ihm der erste Stein vom Herzen!

Ja aber ich hätte dich doch retten können. „Du hättest mich nicht retten können. Mein Kopf ist unter Wasser getaucht, gegen einen Felsen geknallt und ich war sofort tot. Das hatte ich mir so ausgesucht, damit ich nicht leiden musste!

Da fiel ihm der zweite Stein vom Herzen!

Ja, aber du fehlst mir so!!!

„Ich bin Dir jeden Tag näher als du denkst“

Die Verstorbenen sind nicht tot! Sie haben nur wie die Raupe, den physischen Körper abgelegt und die Seele lebt in der quantenphysikalischen Welt weiter. Auch die Physiker sagen, dass wir nur 2% der eigentlichen Wirklichkeit sehen.

Wenn Sie an den Verstorbenen denken, steht er energetisch neben Ihnen.

 

Unser Vorsitzender von meiner Krankenkasse ARTABANA hat seinen Sohn mit 8 Jahren durch einen LKW Unfall verloren und folgende Geschichte erzählt:

Vier Wochen vor seinem  Tod ist er mit seiner Mutter im Auto gefahren und ein Huhn ist ins Rad gelaufen. Er sagte zur Mutter:“Wie mag es sein, wenn man unter einen LKW kommt und der Reifen über den Kopf rollt“.  Am Abend sagte er zu seinem Vater: „Weißt du Papa, eigentlich ist es egal, ob man hier auf der Erde ist oder auf der anderen Seite. Nur ist es in der Ewigkeit tausendmal schöner. Wir müssen nur auf der materiellen Welt unsere Erfahrungen mit Leid und Tod machen!“ Vier Wochen später ist er mit dem Fahrrad unter einen LKW gekommen.

 

Auf dem Quantenphysikkongress 2012  in Heidelberg hat Prof. Lachen aus Köln 15.000 Nahtoderlebnisse in dreißig Jahren ausgewertet und ist immer wieder zum gleichen Ergebnis gekommen. In der Todesstunde verlassen wir zwar den physischen Körper, aber das Energiefeld, die Seele  lebt weiter. Ich habe mich in den 80-iger Jahren mit der Sterbeforschung von Frau Dr. Kübler Ross, Prof. Mudy, Tibetanischem Totenbuch u.s.w.  beschäftigt.

Die Klienten fragen mich immer wieder, wie soll das gehen? Ich antworte Ihnen. Erklären sie meiner Oma Martha in den 60-ger Jahren das Handy ohne Kabel,  das Garagentor geht mit Funk geht auf und das Navi im BMW  hat mich nach Berlin geführt!

 

Am 20. März war ich in München zum Kongress. 550 Teilnehmer. Zwei Männer aus der Schweiz haben die beeindruckende Fähigkeit mit Verstorbenen zu sprechen. Sie sagen, was auch ich schon immer gedacht habe. Es ist völlig gleich, ob ich katholisch, evangelisch, viel in der Kirche war oder gar nicht. Die Verstorbenen sagen, dass es nur darauf ankommt, wie viel Freude und Liebe wir in die Familie und die Welt gebracht haben.

Mein Klient hat den Fußballern durch die Siege Freude gebracht, seinen Schülern im Sport, seiner Familie, seinem Enkel und uns. Er hat seine Lebensaufgabe erfüllt.

In der Ausbildung in der Schweiz haben wir gelernt, dass „Die bedingungslose Liebe“ unser Lernziel für das Leben ist.

 

Bitte setzten Sie oben genannte Elemente durch und berichten Sie mir von dem Erfolg!!!

 

Dipl. oec. Wolfgang Rother

Heilpraktiker für Biophysik und Energiemedizin London GB

Doktor der psychologischen Wissenschaften Moskau RU

Mitglied in der Deutsche Gesellschaft für Energiemedizin DEMBE

Ausbildungsleiter für Therapeuten der Biophysik und Energiemedizin