Wasser

Peter J. Pejot  Wasserforscher

Dozent Paracelsus Schule

Schöngartenstraße 13

88131 Lindau / Bodensee

 

„Gesund bis ins hohe Alter“

Viele der älteren Menschen sind nicht krank, sondern sind durstig. Durch die Erdumdrehung ist das Wasser vom Wasserfall linksdrehend. Durch die Pumpen im Wasserwerk wird es rechtsdrehend und bekommt dadurch große Klusterstrukturen, die im Alter zu wenig in die Zelle eindringen können. Beweise zeigen dies deutlich bei älteren Personen, wenn man die Haut des Handrückens hochzieht, bleibt die Haut stehen. Dies bedeutet Wassermangel, auch evtl. Trinken von nicht energe-tischem Wasser.

Beweisbar durch Teste bei Personen die über 90 Jahr alt sind und täglich hexagonales Wasser trinken. Bei denen blieb die Haut nicht stehen und die Haut fühlte sich auch sehr geschmeidig an.

  1. 2

Der Wasserforscher Peter J. Pejot aus Lindau a. B. hat in seiner jahrzehntenlanger Wasserforschung entdeckt, das die Klusterstrukturen durch die Links-Rechtsdrehung verwirbeln und somit die Kluster verkleinern. Dadurch können die kleinen Strukturen in die Zelle eindringen und der Blutfluss wird schneller,  leichter und der Sauerstoff kommt im Gehirn an.

Die wichtigsten Funktionen sind:

Wasser dient als wichtigster Nährstoff in unserem Körper, obwohl es nicht einmal Kilokalorien enthält. 50-70% des Körpers bestehen aus Wasser. Unser Blut besteht zu 90% aus Wasser. Zusammengefasst hat Wasser in unserem Körper folgende Funktionen:

Wasser als Kühlmittel beim Schwitzen. Wasser dient der Temperaturregulation in unserem Körper, damit die Körperkerntemperatur insbesondere bei Hitze und körperlicher Betätigung konstant zwischen 36 und 37 Grad Celsius bleibt.

Wasser ist ein Transportmittel Wir verlieren täglich ca. 2,5 Liter Flüssigkeit durch Schweiß, Atmung und Körperausscheidung. Durch Wasser ist es möglich, dass „Stoffwechselgifte“ wie Milchsäure (Laktat) und Harnsäure (Purine) schnell abtransportiert werden. Um dem Körper die verlorenen Mineralstoffe schnell wieder zu geben, hilft rechtzeitiges Trinken. Dabei erfüllt das Wasser die Funktion, Nährstoffe und Sauerstoff über die Blutbahn zu den Zellen zu transportieren.

Wasser als Wohlfühl- und Vitalbrunnen:

Wer regelmäßig Wasser trinkt, versorgt seine Zellen mit Wasser und den darin gelösten Nährstoffen. Auch steigt der Sauerstoffgehalt der Zellen an. Durch die verbesserte Versorgung der Zellen können sie ihre entsprechende Funktion optimal erfüllen: Die Muskeln arbeiten schneller und kräftiger, die Hirnzellen werden besser durchblutet und arbeiten effektiver, die Immunzellen werden angeregt. Dadurch fühlen wir uns leistungsfähiger, wacher, konzentrierter – also rundum vital!

Neutralisation durch Wasser:  Unser Körper übersäuert stark in Extremsituationen wie Streit, Hass, Stress, Überanstrengung, Fehlernährung etc.                                                            Bei ausreichender Flüssigkeitszufuhr kann Wasser die Übersäuerung neutralisieren und ausscheiden. Durch die Entsäuerung wird die Plaqueablagerung in den Carotisakterien (Halsschlagader) verringert.

Folgen von Flüssigkeitsmangel:

Bei einer geringen Flüssigkeitszufuhr steht dem Körper nicht ausreichend Wasser für die Neutralisation und Ausscheidung von Giftstoffen zur Verfügung. So kommt es, dass die Zellen „stinksauer“ sind. Bei einer dauerhaften Übersäuerung hortet der Körper Wasser in den Zellen wie bei einem Kamelhöcker, damit für den Notfall der Austrocknung eine Reserve zur Verfügung steht. Besonders Fettzellen können viel Wasser speichern, wodurch besonders die Problemzonen in Mitleidenschaft gezogen werden.

Aufgrund der mangelnden Ausscheidung von Giftstoffen lagern sich besonders Säuren und Salze an den Zellwänden ab. Dies kann die Struktur von Haut, Bindegewebe und auch Gefäßen schädigen.

Die Langzeitfolge:

Durchblutungsstörung, Demenz, Bluteindickung, Nährstoffmangel. So werden langfristig innere Erkrankungen und Herz-Kreislauferkrankungen begünstigt.

  1. 3

Wasser und Gewichtsreduktion:

Wird zu wenig getrunken, speichern besonders die Fettzellen Wasser. Die Fettzellen blähen regelrecht auf, was zu einer Gewichtserhöhung führt. Daher ist es im Falle einer Gewichtserhöhung besonders wichtig,viel zu trinken

Die Zellen werden schnell merken, dass es nicht nötig ist, Wasser zu speichern. So werden die Wasserspeicher schnell geleert und die Fettzellen schrumpfen wieder.

Ausreichendes Trinken ist während einer Gewichtsreduktion auch insofern wichtig, da im Rahmen einer Gewichtsreduktion die Nahrungsaufnahme geringer ist. Die Versorgung mit Wasser durch Speisen ist daher reduziert und muss durch gezieltes Trinken kompensiert werden.

Ausreichende Flüssigkeitsaufnahme ist auch für die Magenfüllung entscheidend. Wasser lässt Speisen in unserem Magen aufquellen und beeinflusst somit das Verdauungssystem positiv. Zudem kann Wassertrinken zur Reduktion von Heißhunger und Appetit führen.

Vorsichtsmaßnahmen:

Von stark kohlensäurehaltigen Getränken ist eher abzuraten, da Kohlensäure den Stoffwechsel belastet – wir merken es an Symptomen wie Aufstoßen und Schluckauf. Nachteil des sprudelnden Wassers ist zudem, dass es das Trinken erschwert und ein vorzeitiges Sättigungsgefühl verursacht. Als Folge davon wird insgesamt weniger vom Sprudelwasser getrunken. Bevorzugen Sie daher kohlensäurereduziertes Wasser (medium) oder noch besser: stilles Wasser = hexagonales Wasser!

Was muss beim Mineralstoffgehalt des Trinkwassers beachtet werden? Unser Trinkwasser besteht aus vielen Mineralstoffen. Bei den einzelnen Wassersorten und Wassermarken gibt es starke Unterschiede hinsichtlich der Mineralstoffmengen bis hin zu Giften.

Es wurde in der Vergangenheit viel über den notwendigen Gehalt an Mineralstoffen im Trinkwasser diskutiert. Das Ergebnis langjähriger Studien zeigt, dass die Versorgung des Körpers mit Mineralstoffen vorwiegend von der festen Nahrung übernommen wird, sofern wir uns ausgewogen ernähren. Trinkwasser dagegen übernimmt vorwiegend die Funktion der Flüssigkeitsversorgung und wirkt bei der Mineralstoffversorgung lediglich unterstützend mit.

Gesundheitswasser mittels PEJOSAN System von Ihrem  Leitungswasser

Peter J. Pejot hat ein Wasserwirbelungssystem entwickelt, adaptierbar an jeden Wasserhahn, somit wird Ihr Leitungswasser zur Quellwasserqualität. Nachgewiesen durch zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen. Eigenteste mit Pflanzen und Tiere zeigen es Ihnen auf. Kunden berichten, dass ihre Katzen und Hunde anstatt Leitungswasser lieber Regenwasser tranken. Jetzt aber PEJOSAN Wasser diesem bevorzugen.

Quellwasserqualität erreicht 5 mal schneller Ihre Zellen, als normales Wasser.

Vitalität ist dadurch bis ins hohe Alter wahrscheinlich.

Siehe Internet www.pejosan.de

  1. 4

Zum wissenschaftlichen Hintergrund:

Welche Eigenschaften muss gesundes Wasser erfüllen?

 

Es muss schadstofffrei und mineralarm sein und eine gesunde Struktur – auch kristalline Struktur genannt – besitzen.

 

 

 

 

Wasser aus der Leitung, PET Flasche mit 90° Winkel

 

 

 

 

 

energetisches Wasser mit 60° Winkel

Zu seinen wichtigsten Aufgaben im menschlichen Körper gehört die Fähigkeit, Nährstoffe zu den Organen sowie Gift- und Schlackenstoffe zu den Ausscheidungsorganen wie Nieren, Darm, Haut und Lunge zu transportieren. So wird das Bindegewebe gereinigt und eine Übersäuerung des Körpers verhindert. Diese Vorgänge können besser mit Hilfe von energetischem Wasser erfolgen. Leitungs-und PET Flaschenwasser sind energielos und binden die Schlacken im Körper nicht. Siehe Kristallbilder oben.

Zivilisationskrankheiten wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Krebs oder Osteoporose sind untrennbar mit diesen Verschlackungszuständen und der Übersäuerung des Körpers verbunden. Eine weitere, wichtige Eigenschaft des energetischen Wassers ist das Übermitteln von Informationen von Zelle zu Zelle. Diese Eigenschaft zeichnet ein echtes flüssiges Lebensmittel aus, denn Lebensmittel bedeutet nichts anderes als „Lebensvermittler“ oder „Lebenselexier“.

Therapeuten bestätigen, dass die Qualität des Wassers, das wir trinken, sich ganz entscheidend auf unsere Gesundheit auswirkt.

Welche Wirkung hat ein Energiewasser?

Schon 1996 hat Dr. Gotthard Eckl in einem Erfahrungsbericht festgehalten, dass Energiewasser den Prozess des Abnehmens unterstützt. Last but not least wird Energiewasser in der österreichischen Krebsklinik von Dr. Volkmar Alexander Wirth als therapeutisches Mittel eingesetzt. („Energiewasser wird gut angenommen“).

„Und völlig ohne Nebenwirkungen“

Dr. Gotthard Eckl aus Linz/A konstatierte bereits Ende 1996, dass „nach meinen bisher vorliegenden Erfahrungen das mit Sauerstoff angereicherte Wasser eine positive Wirkung auf den menschlichen Organismus ausübt, und das völlig ohne Nebenwirkungen“.

  1. 5

Der Mediziner verwies auf folgende Wirkungen:

  • Verbesserung des Stuhlganges ohne Medikamente
  • Anhebung des allgemeinen Energielevels
  • Verringerung morgendlicher Müdigkeit
  • Höher allgemeine sowie sportliche Leistungsfähigkeit
  • Besondere Wirksamkeit bei psychosomatischen Beschwerden
  • Vorteilhaft bei übergewichtigen Personen
  • Positiv bei Patienten, die sich wegen bösartiger Tumore einer

Chemo- oder Strahlentherapie unterziehen mussten

Mit der eigenen Auswahl welches Wasser wir trinken, liegt die gesundheitliche Verantwortung wieder in unseren Händen.

Eine Forschergruppe der Harvard-Universität in Cambridge, USA, bestätigt:  Wer viel mineralarmes, schadstofffreies Wasser ohne Kohlensäure trinkt, kann sein Krebsrisiko um bis zu 80 Prozent senken und verbessert seinen Immunstatus innerhalb von 4 Wochen um 50 Prozent! Dies wurde auch beim letzten Symposium der DGEIM, Thema: „Ist Krebs heilbar“, bestätigt. Weiters hat es sich in Testreihen, mit 30 Patienten, des Institut für Bioresonanz M. Schwarzl, bestätigt, dass nur energetisches Wasser direkt von den Zellen aufgenommen wird und die Entgiftung des Zeitfaktors sich um 3-5fachen verkürzt.

Somit kann energetisches Wasser als HEILWASSER bezeichnet werden!

„…Heute weiß man, daß der energetische Zustand des Wassers von seiner Clusterstruktur (Cluster=Molekülgruppen), die durch Bewegung oder Stillstand veränderbar ist, abhängig ist.

Diese Veränderung der molekularen Clusterstruktur geschieht in unserer hochtechnisierten Welt permanent von der Quelle bis zum Wasserhahn.“…

„Die Grundgedanken gehen zurück auf den Forstmeister Viktor Schauberger Österreich, geb. 1885 – gest. 1958, der bereits vor ca. 50 Jahren zur Abkehr von der einseitig betriebenen „Explosionstechnik“ ermahnte, hin zu einer „Naturtechnik“, nach dem Motto kk = die Natur kapieren, dann kopieren. Von ihm stammt der Ausspruch „ihr bewegt falsch“.

Den geschlossenen Kreis und die Gerade gibt es nicht in der Natur. (Es sei denn von Menschenhand erzeugt). Die in der heutigen Technik praktizierte Kreisbewegung (Zentrifuge) erzeugt Flieh- und Druckkräfte (siehe Kettenkarussel) und bewirkt die Strukturlockerung.

Bewegungsvorgänge, die von außen nach innen (zentripetal) vor sich gehen, bewirken eine Strukturverdichtung….“ Leitungs-und PET Flaschenwasser bewegen sich zentrifugal und somit explosivartig, damit energielos!

  1. 6

 

 

 

Wasserwirbel zentripetal=linksdrehend

Das Wasser in der Natur reinigt durch spiralförmige Bewegungen.

Diese einzigartige Form der Verwirbelung ist auch gleichzeitig ein Reinigungs-prozess. Beim Wirbeldurchgang erreicht das Wasser eine Geschwindigkeit von 2 Km/Sek.. Bei dem dabei entstehenden gewaltigen Druck, werden nicht nur die großen Wassercluster reduziert, sondern auch Schadstoffe in untoxische Einzelmoleküle dissoziiert. In der Dipl. Arbeit von Dipl. Ing. Peter Rose 04.06.04 und in der Kristallanalyse von HAGALIS 09.11.04  bestätigt.

Was hat unsere physische Gesundheit denn für einen Nutzen, wenn wir Quellwasserqualität trinken?”

„Unser Körper kann sich am besten mit mineralarmem Quellwasser ohne Kohlensäure entgiften und entschlacken. Diese Qualität von naturbelassenem Quellwasser hilft uns, Giftstoffe und Schlacken in Lösung zu bringen und durch Niere und Darm wieder auszuscheiden. Das gilt für alle Abbauprodukte wie z.B. Zellen, die ständig absterben und neuen weichen. Auch die Alterung der Haut verlangsamt sich durch den Konsum von reinem Quellwasser.” Beispiel der beiden älteren 90-91 jährigen Damen, eingangs beschrieben.

Energiewasser ist ein Allrounder – wie ein sehr guter Heilpraktiker. Als Spray hilft es, Verletzungen schneller zu heilen, weil es eine dreidimensionale Wundschließung bewirkt. Es sorgt für eine bessere Durchblutung der Haut, sie wird weicher, klarer und reiner, also schöner. Das Wasser steigert aber auch insgesamt die Durchblutung, es optimiert den Stoffwechsel und verbessert die Fettverdauung. Wenn man bedenkt, dass das Gehirn zu über 90 Prozent aus Wasser besteht, liegt auf der Hand, dass Energiewasser auch für den besseren Fluss der Gedanken sorgt. Es hilft nicht nur Sportlern, sondern auch Büroangestellten, Managern, Schülern oder Hausfrauen beim frischen Denken.

Wer am Schreibtisch sitzt, sollte sich einen Krug oder eine Flasche mit energetischem Wasser dort hinstellen, um automatisch immer zu trinken. Wer auf mehr als zwei Liter am Tag kommt, macht garantiert nichts falsch.

Eine provokante These : Die meisten Menschen sind nicht krank, sondern durstig.

 

Peter J. Pejot                                     Bestätigt  durch VDK Mitglied

Dipl. oec. Wolfgang Rother

Heilpraktiker für Biophysik und Energiemedizin London

Doktor der psychologischen Wissenschaften Moskau

Leiter Akademie für Energietherapie